ü 30

31

Mit dem nachfolgenden Pferd fing dann meine "Bereiterkarriere" an. Tschorgie gehörte einem Reiterkollegen und sollte verkauft werden, weil er dessen Ansprüchen an ein Springpferd nicht genügte. Da ihn aber längere Zeit keiner wollte, bat mich eines Tages der Besitzer, ihn zu reiten, damit er selbst mal vom Boden aus sähe, woran es liegen könnte.
Was soll ich sagen. Das Pferd schwebte. Habe noch nie zuvor so ein tolles Pferd geritten. Dabei wußte ich überhaupt nicht, woran das lag, denn ich ritt wie immer.
2 Wochen später schon ritt ich ihn im Rahmen einer Verkaufs- veranstaltung. Er sollte 5000,- Mark kosten aber nach dem Ritt überboten sich die Käufer wie auf einer Auktion, so daß er letztlich für 12.000,- wegging.